Erdmandeln und Zöliakie

Erdmandeln sind ein Nahrungsmittel, welches kein Gluten enthält. Wenn der Verarbeitungs- und Verpackungsprozess auch zertifiziert glutenfrei sind, dann können  zöliakiekranke Personen ohne Probleme Erdmandeln und deren Derivate verzehren.

“Laut Wikipedia ist die Zöliakie eine Glutenunverträglichkeit welche sich durch eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen Bestandteile von Gluten charakterisiert. Gluten kommt in vielen Getreidesorten als Klebereiweiß vor. Die Unverträglichkeit bleibt lebenslang bestehen, sie ist zum Teil erblich und kann heutzutage nicht ursächlich behandelt werden. Deshalb besteht die Behandlung der Zöliakie besteht derzeit ausschließlich in einer glutenfreien Diät.”

Das Erdmandelmehl (oder Tigernussmehl) ist ein Mehl, welches nur aus gemahlenen Erdmandeln besteht. Da diese glutenfrei sind, handelt es sich hierbei um ein Mehl, welches für zöliakiekranke Personen geeignet ist.

Die Erdmandelmilch (oder Horchata) ist ein gluten- und laktosefreies Getränk, welches auch für Personen mit einer Milchzucker-Unverträglichkeit (Laktoseintoleranz) geeignet ist.

“Die Laktoseintoleranz , auch als Milchzuckerunverträglichkeit bezeichnet, wird der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker (fachsprachlich: Laktose), als Folge fehlender oder verminderter Produktion des Verdauungsenzyms Laktase, nicht verdaut.”

Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Erdmandeln auch eine tolle Alternative für Nuss-Allergiker sind, da sie zwar keine Nüsse enthalten, aber dennoch einen nussigen Geschmack haben.

Diese Eigenschaften der Erdmandeln machen sie zu einem sehr wertvollen Nahrungsmittel, welches für fast alle Personen und Altersgruppen geeignet ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top